Aktuelles

Inhalt drucken

Untitled Document


Neu bei HANNES' - Flammulina velutipes, 05.2012 Flammulina

Der Gemeine Samtfußrübling oder Wurzelnde Samtfußrübling (Flammulina velutipes, syn. Collybia velutipes) ist ein Speisepilz, der in Ostasien auch kultiviert und dort als Enoki vermarktet wird. An natürlichen Standorten wachsen die kleinen, frostresistenten Fruchtkörper im Winterhalbjahr bei kühlen Temperaturen, weshalb die Art auch Winterpilz genannt wird. Dagegen beziehen sich die Trivialnamen Samtfuß oder Samtfußrübling auf den samtig beschaffenen Stiel.

Der Flammulina Pilz enthält fast alle Arten von Aminosäure,auch die 8 Arten von essentiellen Aminosäure, die der menschliche Körper nicht bilden kann. Besonders in der Wachstumsphase werden diese 8 Arten von essentiellen Aminosäure benötigt, die den Stoffwechsel unterstützen viele Arten von Vitamin aus diesen Aminosäuren herzustellen.

Zudem enthält der Flammulina noch Chitosan, Lysin und reichlich Zink, Phosphor, Natrium, Kalium, Calcium, Eisen, etc. alles mineralische Nährstoffe, die vom menschlichen Körper absorbiert werden können.



Neu bei HANNES' - Moringa oleifera, 04.2012 Moringa

 

Moringa oleifera ist ein schnell wachsender, ästhetisch ansprechender kleiner Baum, angepasst an trockene und sandige Bedingungen. Die Art ist durch seine lange trompetenähnliche Schoten geprägt, wo ihre Samen enthalten sind.

Verschiedene Teile dieser Pflanze enthalten ein Profil an wichtigen Mineralien, und sind eine gute Quelle für Eiweiß, Vitamine, Beta-Karotin, Aminosäuren und verschiedene Phenole. Der Moringa-Pflanze bietet eine reiche und seltene Kombination von Zeatin, Quercetin, Beta-Sitosterol, Caffeoylchinasäure und Kaempferol.

Moringa liefert eine üppige Nahrung, die vielseitig in der Küche verwendet werden kann, sei es als Gewürz, als Suppenzusatz, als Beigabe in Salaten und Gemüse oder als Getränk zubereitet.



Neu bei HANNES' - Purple Corn, 03.2012 Purple Corn

 

Lila Mais, auch Zea mays genannt, ist eine einzigartige Mais-Kultur von den niedrigen Täler der Anden von Peru. Dieses Getreide wird in der Regel in Regionen über 10.000 Fuß über dem Meeresspiegel angebaut und ihr Ursprung geht bis auf den Inka Zivilisation zurück.

Im Vergleich zu anderen Obst und Gemüsesorten, die reich an Anthocyan, hat Purple Corn eine der höchsten Konzentrationen von Cyanidin-3-D-Glucosid, was zu einem großes Interesse in der wissenschaftlichen Gemeinschaft führte.

Durch den einzigartigen und schonenden Herstellungsprozess unseres Purple Corn Konzentrates bleiben die wertvollen Vitalstoffe nahezu in unveränderter Form erhalten, was Purple Corn zu einen wahrhaften Vitalstoffspender und einzigartigen Antioxidants macht.



Neu bei HANNES' - Mulberry Tee, 02.2012 Mulberry

 

Der weiße Maulbeerbaum (lat.: Morus alba) ist ein aus China stammender Laubbaum. Er wird zwischen zwischen 8m - 20m hoch, trägt weiße Blüten und roten Beeren. Die Frucht ist süß aber es fehlt ein starkes Aroma. Die Blätter der weißen Maulbeere werden als Tee verwendet, die für ihre süßen, erdigen, leicht nussiger Geschmack mit höchstem natürlichen Wertstoffgehalt bekannt sind.

Die Blätter des Weissen Maulbeerbaums sind reich an Proteinen, Antioxidantien und Vitamin C. Der Tee ist koffeinfrei. Die Chinesen waren auch die ersten, die über Verwendung von weißen Maulbeere Blätter geschrieben haben. In "The Compendium of Li Shi-ZhenMateria Medica"wurde bereits Ende des1500 Jahrhunderts erste Berichte veröffentlicht.

 



EU Verbraucherinfo Petition, 03.04.2012ACTA

Europäische Regeln bedrohen aufgeklärte Entscheidungen für gesunde Ernährung.

Neue Europäische Gesetzgebung verlangt, dass die Belegbarkeit für alle Angaben über Ernährung und Gesundheit überprüft wird. Daher müssen die Informationen auf der Verpackung von Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln, ebenso wie in der Werbung für die Produkte – z.B. “Kalzium ist gut für die Knochen” auf einer Tüte Milch, oder “Herzgesundheit” auf einer Dose Omega-3-Fettsäuren aus Fisch – zugelassen werden.

Es ist gut, dass es Regeln gibt, die uns gegen Täuschung schützen. Aber die neue Europäische Gesetzgebung ist so streng, dass Verbraucherinformation vorenthalten werden wird. Die neue Rechtslage verlangt von Angaben über Lebensmittel, dass sie in der gleichen Weise belegt sind wie für Medikamente. Das ist nicht angebracht für Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die typischerweise der Unterstützung einer guten Gesundheit dienen.

Das Ergebnis der neuen Europäischen Regelungen ist, dass fast alle der Informationen über gesundheitliche Vorteile von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln letztendlich verboten werden. Die Verpackungen werden dann nicht mehr Informationen enthalten, was das Produkt für die Gesundheit bedeutet. Es wird daher schwierig sein, eine aufgeklärte Entscheidung zu einem gesunden Produkt zu treffen.

Der Zweck der Petition
Am 21. April wird das Gesetzesvorhaben im Europäischen Parlament zur Abstimmung gestellt. Diese Petition ersucht die Mitglieder des Europäischen Parlaments, die Folgen dieser Gesetzgebung nochmals zu überdenken.

Protestieren Sie jetzt gegen neue Gesetzgebung!

 



Aspartame, 17.02.2012ACTA

Wir eröffnen ein Neues Facebook Thema: Aspartame.

Wir wissen ja schon lange um die Bedenklichkeit dieses Stoffes, aber erst als ich den Bericht "Unser täglich Gift" gesehen habe, ist mir dank der guten Recherche von Marie-Monique Robin, sind mir gewisse Zusammenhänge bewusst geworden.

Es geht hier nicht drum einen Stoff vom Markt zu verbannen, sondern vielmehr darum, warum es überhaupt notwendig ist solche Stoffe den Menschen vorzusetzen und absichtlich krank zu machen. Es gibt gesunde Alternativen, also warum Gift.

Als Donald Rumsfeld ins Spiel kam, der in Laufe seiner politischen Karriere von SEARLE unterstützt wurde, find der gnaze Spierutenlauf an. Er setzte eine neue Führung der FDA an, und die anfangs bedenklichen Studien wurden einfach unter dem Tisch gekehrt. Mit über 92 erwiesenen Nebenwirkungen ist Aspartam eigentlich als sehr bedenklich einzustufen, gilt aber bei der EFSA als Tabuthema, denn wenn hier ein Mangel derer Behörde festgestellt wird, dann fürchten die Institute um deren generelle Glaubwürdigkeit.

Nun ich bin der Meinung, dass es nie zu spät ist einen Fehler zuzugeben, und das Thema Zulassung von chemischen Zusatzstoffen sollte schon längst einmal reformiert werden. das wäre eigentlich eine gute Gelegenheit.

Nachdem die Politik nicht aktiv wird, und immer mehr Menschen an den Symptomen erkranken, müssen wohl die Menschen aktiv werden. Deshalb unser Aufruf, Aspartam vorerst zu meiden. Verbreiten Sie die Infos weiter und recherchieren Sie ruhig selbst. Das sind keine Gerüchte, dass ist verloren gegangene Wahrheit.

Ihr Markus Hannes

P.S. In unserem Facebook Profil finden Sie alle nötigen Informationen zu Aspartame

 


Fröhliche Weichnachten

Ein Jahr geht zu Ende und wir blicken mit Freude darauf zurück. Einen großen Dank möchten wir unserer treuer und neuen Kundschaft aussprechen, unseren Partnern, unserem Team und blicken einen aufregenden Jahr 2012 entgegen.

Wir wünschen Ihnen Alles Gute

Ihr HANNES' Team


Jiaogulan soll Novel Food werden, 08/2011

Jiaogulan wurde von den Behörden als "Novel Food" Produkt (neuartiges Lebensmittel) eingestuft, bzw. möchte von den Behörden als Novel Food Produkt eingestuft werden.

Laut Nds. Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung ist Jiaogulan gemäss Novel-Food-Verordnung nicht als Lebensmittel zugelassen, gleichwohl unser Jiaogulan getestet und qualitativ nicht beanstandet wurde.

Begründung: Jiaogulan war vor 1997 innerhalb der EU nicht ausreichend bekannt. Innerhalb der EU darf Jiaogulan also nicht als Nahrungsmittel deklariert sein, so lange es nicht eines Tages als solches offiziell zugelassen ist. Obwohl Jiaogulan in Italien in der notifizierten Liste von Pflanzen, die speziell in Nahrungsergänzungsmitteln erlaubt sind, aufgeführt ist, hängt das Ergebniss noch von der nicht veröffentlichten Notifizierung der italenischen Pfanzenliste ab.

Bis zur Klärung, gehen die Behörden davon aus, dass es nicht verkehrsfähig ist. Eigentlich heisst es ja vielmehr, dass Jiaogulan "gefährlich" für den Europäer sei, obwohl Jiaogulan trotz jahrhunderter Verwendung als Tee in China, das Gegenteil bewiesen hat.

Bis zur Klärung dieser Phrase gehen wir jedoch davon aus, dass Jiaogulan kein Novel Food ist, und unternehmen die uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel. Eine Gefahr für den Verbraucher können wir bei dem Verzehr von Jiaogulan ausschließen!

Vielemehr sollte gentechnisch veränderte Lebensmittel verboten werden, die ja auch vor den Mai 1997 nicht in nenneswerten Umfang vertrieben wurden, und die einer Prüfung auf unbedenklichkeit nicht standhalten würden (naja es sei denn, die Studien werden etwas verdreht dargestellt - dann ist sogar Formaldehyd nicht giftig)

Wenn Sie mehr Infos zum Thema erfahren wollen, haben wir hier ein paar Links für Sie:

Neuartige Lebensmittel - Novel Food Produkte

Was sind neuartige Lebensmittel? weiter

EU Verordnung zu Novel Food Produktenl? weiter

Notifizierung neuartiger Lebensmittel weiter

Anträge auf neuartige Lebensmittel weiter

 

Stiftung Warentest, 30.01.2011

AFA ALgen sollen eine Gefahr sein!

Getestete AFA Algen enthalten Spuren von Microcystin

In der Tat ist es so, dass entgegen der Ausführung von Frau Dr. Sauer von Stiftung Warentest, die AFA Algen das Microcystin nicht aufnehmen, im Gegenteil sie selber produzieren es und benötigen dieses Toxin für deren Wachstum.

Warum Frau Dr. Sauer sich hier fehl ausdrückt, schließt wohl eher auf mangelnde Recherche oder Fachkenntnis.

Warnhinweis des BFR aus dem Jahre 2002

Das BFR (Bundesamt für Risikobewertung) gab im Jahre 2002 einen Warnhinweis heraus, dass das Toxin Microcystin in der AFA Alge gefunden wurde. Es wäre vielleicht hilfreich noch zu ergänzen, dass der Anteil von Microcystin stark vom Erntezeitpunkt abhängig ist und nicht immer gleich ist. Somit schliesen Analysen, die höhere Mengen dieses Toxin in Mai aufweisen, nicht zwangsläufig darauf zurück, dass zum Zeitpunkt der Ernte ein gleich hoher Anteil in der AFA Alge enthalten ist. Somit ist der Warnhinweis vom BFR aus dem Jahre 2002 auch sehr kritisch zu betrachten.

Microcystine können Leber, Nieren und Gehirn schädigen

Diese Angaben sind vollkommen richtig, aber es kommt auf die Menge an, die auch per Studien bewiesen werden können.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie die zuständige kanadische Gesundheitsbehörde (Health Canada) haben sich ausführlich mit der Zufuhr von Microcystin über Algenpräparate beschäftigt. Sowohl die WHO, wie auch die zuständigen Behörden in Kanada (Health Canada) und das Oregon Health Devision und Oregon Department of Agriculture haben einen sicheren Grenzwert bei der Zufuhr von 1 µg/g Microcystin festgelegt.

Die Mengen an Microcystin von 0,8µg/g liegen deutlich unter diesen Werten und stellen für den Verzehr von AFA ALgen keine gesundheitliche Gefahr dar.

Wir verweisen ferner auf einen Vortrag von Martin Welker, ATU Berlin, "Toxische Cyanobaktieren Biologie und gesundheitliche Aspekte", in dem auf die durchgeführten Tierversuche an einer Studie an Mäusen mit einem No Observed Adverse Effect Level von 40 µg MC-LR/kg Tag sowie an einer Studie an Schweinen mit einem No Observed Adverse Effect Level von 100 µg MC-LR/kg Tag festgestellt wurde.

Zur Übertragung auf den Menschen erfolgt die Bestimmung eines sicheren Grenzwertes in Verbindung mit den entsprechenden Sicherheitsfaktoren. Unsicherheitsfaktoren, wie intraspezifische Variabilität, Langzeitwirkung und Kanzerogenität die dazu, dass ein Sicherheitsfaktor von 1000 hinzugefügt wird. Dies führt zu einem Tolerable Daily Intake von 0,04 µg/kg Körpergewicht am Tag. Ein sicherer Grenzwert kann deshalb bei 2 Litern Wasser am Tag 1 µg MC-LR/L bei lebenslanger Exposition festgelegt werden.

von Markus Hannes

siehe auch Presseberichte:

Stellunnahme von Hannes Pharma GmbH zur "Grünen Gefahr"

Irreführende und falsche Behauptungen von Stiftung Warentest zum ALgentest: „Die grüne Gefahr“

Stellungnahme von Die ganze GESUNDHE!T im Blick!

www.baldgesund.de

 

Qulaität von HANNES

Wir beraten Sie gerne

Wir beraten Sie gerne

Wir beraten Sie gerne

Besucher gesamt: 156.818
gerade online: 1