Produkte

Angebote

Hafer, 120 Vegi-Kaps - Wir r�umen unser Lager 40%

Hafer, 120 Vegi-Kaps - Wir r�umen unser Lager 40%
Statt 35,45 EUR
Nur 21,25 EUR
Sie sparen 40 %

Maca purple Extract organic, 120 Vegi-Kaps - 2 plus 1-Gratis-Aktion
Maca purple Extract organic, 120 Vegi-Kaps - 2 plus 1-Gratis-Aktion
Statt 101,25 EUR
Nur 67,50 EUR
Sie sparen 33 %
Nerven Komplex, 120 Vegi-Kaps - Wir räumen unser Lager 40%
Nerven Komplex, 120 Vegi-Kaps - Wir räumen unser Lager 40%
Statt 44,95 EUR
Nur 26,95 EUR
Sie sparen 40 %
Gerstengrassaft trad., 120 Vegi-Kaps - Alles muss raus 60%
Gerstengrassaft trad., 120 Vegi-Kaps - Alles muss raus 60%
Statt 33,75 EUR
Nur 13,50 EUR
Sie sparen 60 %
Guarana, 120 Vegi-Kaps - Alles muss raus 60%
Guarana, 120 Vegi-Kaps - Alles muss raus 60%
Statt 28,65 EUR
Nur 11,45 EUR
Sie sparen 60 %

Top Artikel

Inositol, 120 Vegi-Kaps

Inositol, 120 Vegi-Kaps

Gewicht: 0.2350 KG

Lieferzeit sofort lieferbar

Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

0 Bewertung(en) | Bewertung schreiben

0,22 EUR pro Vegi-Kaps

INOSITOL - myo-Inositol

HANNES' reines myo-Inositol Pulver gehört zu den Vitaminen des B2-Komplexes aber auch zu den lipotropen Verbindungen.

Beste HANNES' Qualität zur täglichen Nahrungsergänzung.

Nährwertangaben
je Stück/ DGE*
je 2 Stück/ DGE*

myo-Inositol Pulver

500mg/ --,--*

1.000mg/ --,--*

Verzehrempfehlung: Morgens und abends je 1 Vegi-Kaps mit etwas Flüssigkeit verzehren.

Zutaten: myo-Inositol Pulver, E464 (Kapsel): Hydroxypropylmethylcellulose.

Nährwerte: Inositol

trenn

Lebensmittelbestrahlung: nein

GMO Status: genfrei

Frei von: Gluten, Farbstoffen, Konservierungsstoffen, Aromastoffen, Nüssen, Soya, Milchbestandteilen, Fisch, Eiern

trenn

Jede Charge wird untersucht auf:

Schwermetalle
Pestizide
Aflatoxine
Microbiologie

ok

ok
ok

Unsere Analysen zum Produkt finden Sie alle auf unserer Startseite unter Kategorie "Produktinfo" und den jeweiligen Produkt. Diese sind den MHD zugeordnet.

Klicken Sie auf den Reiter "Unternehmen" und dann auf "Produktinfo" im Topbereich, oder hier.

trenn

Hinweis gemäß NEMV:

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung. Vor Kinderzugriff sicher aufbewahren. Die angegebene empfohlene höchst Verzehrmenge darf nicht über-schritten werden.

* DGE = Prozentsatz empfohlener Tagesbedarf, --,-- = kein Tagesbedarf definiert

Hinweis:

Wir weisen darauf hin, dass in Deutschland aus rechtlichen Gründen für die gesundheitliche Wirkung von Lebensmitteln (darunter fallen auch Nahrungsergänzungen) nicht geworben werden darf. Bitte lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgen Sie sich Fachliteratur.

5 Fragen die Sie Ihren Verkäufer stellen sollten:

Egal ob Sie ein Produkt bei uns kaufen oder nicht, sollten Sie wissen was Sie kaufen. Nicht überall wo ein Name drauf steht, steckt auch ein qualitatives Produkt drinnen. Deshalb raten wir sich selbst ein Urteil über den Anbieter zu machen:

  1. Fragen Sie Ihren Verkäufer, wo das Produkt herstammt. Die Herkunft ist sehr oft entscheidend, denn oft braucht die Pflanze die ursprünglichen klimatischen Vorraussetzungen, um die Gesamtheit der Inhaltsstoffe zu entfalten.
  2. Fragen Sie Ihren Anbieter, wie das Produkt angebaut, hergestellt und getrocknet wurde. Sie sollten schon wissen, ob auf der Pflanze Düngemittel und/oder Pflanzenschutzmittel verwendet wurden. Mit einer Analyse auf diese Substanzen läßt sich dann auch feststellen, in welchen Grad diese Mittel von der Pflanze aufgenommen wurden. Auch das Trocknungsverfahren ist entscheidend, denn bei zu hohen Temperaturen gehen gerade hitzeempfindliche Nährstoffe wie gewisse Vitamine und Enzyme verloren. Aber manchmal ist es auch notwendig, um die micorbiologischen Keime in ein tollerablen Bereich zu senken.
  3. Fragen Sie nach der Zusammensetzung des Produktes. Sie sollten schon wissen, in welcher Form ein Nährstoff beigegeben wurde. So unterscheidet sich z.B. bei Vitamin E das d-alpha-tocopherol (natürlichen Ursprungs) und das dl-alpha tocopherol (synthetischer Ursprung). Eine Auslobung vom "20mg Vitamin E" oder "100% des empfohlenen Tagesbedarfs" ist nicht aussagekräftig, in welcher Form dieser Nährstoff beigegeben wurde.
  4. Fragen Sie nach einer Anlysezertifikat. Vertrauen ist wichtig, aber ein Nachweis beruhigt doch ein wenig. Achten Sie bei der Analyse auf die Werte der Microbiologie (plate count/Aflatoxine), Schwermetalle, Pestizide und wenn ein bestimmter Nährstoff ausgelobt wird, dass dieser auch nachgewiesen wurde.
  5. Seien Sie kritsich vor unlauterer Werbung. Das Nährstoffe einen Beitrag für die Gesundheit leisten, ist unumstritten. Und wie auch die Gesetzeslage dazu ausschaut, ist es aus unserer Sicht nicht ratsam auf "Heilaussagen" zu achten. Jedes Übel hat eine Basis. Sollte sich unserer Körper nicht wohl fühlen, ist der Grund in den meisten Fällen in uns zu suchen - unsere Essgewohnheiten, Lebensführung, körperliche Betätigung, Umfeld. Und wenn man den Grund gefunden hat, kann man auch mit gewissen Nährstoffen den Körper unterstützen. Eine Pflanze ist kein Allzweckmittel, sondern, eine Ergänzung an Nährstoffen, die in unserer Nahrung fehlt.

Sollte ein Anbieter Ihnen diese Informationen nicht zur Verfügung stellen können, weicht direkten Fragen aus oder entzieht sich der Frage, sollten Sie sich fragen warum es das nicht kann oder will.

Unsere weiterführenden Information finden Sie aus Platzgründen alle auf unserer Startseite unter der Rubrik "Produktinfo". Dort finden Sie alle Informationen, Analysen und weiterführende Links, die Ihnen helfen sich ein Utreil über dieses Produkt zu bilden.

Klicken Sie auf den Reiter "Unternehmen" im Topbereich, oder hier.

Es öffnet sich ein neues Fenster, denn die Portale sind nicht miteinander verknüpft.

Im Durchschnitt nehmen wir mit unserer Ernährung täglich etwa ein Gramm Inositol auf. Eine Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. für die Aufnahme gibt es bisher nicht, die US-amerikanischen Empfehlungen liegen bei einem Gramm täglich.

Über deutliche Inositol-Mängel gibt es bisher keine Berichte. Bekannt ist jedoch, dass Diabetiker Inositol verstärkt ausscheiden. Auch bei einigen anderen Krankheiten (der Nieren, Multiple Sklerose und erhöhte Blutfette) ist der Stoffwechsel von Inositol verändert. Alkohol und Koffein können Inositol beeinträchtigen, Östrogene können Inositol entleeren. Der Bedarf an Inositol ist dann entsprechend erhöht.

Inositol gehört zu den weit verbreiteten Naturstoffen (Zuckerart), und ist in den Muskeln für deren Wachstum erforderlich (Muskelnahrung), daher ist es bei Sportlern und Bodybuildern sehr beliebt.

Man schätzt die tägliche Einnahme über herkömmliche Nahrung auf etwa 1 g täglich. Als Nährstoffergänzung werden Dosierungen zwischen 500 mg und 1.000 mg empfohlen.

Inositol muss in der Regel nicht ergänzt werden. Inositol ist in einigen komplexen Nährstoff-Formeln enthalten, da Inositol den Komplex der B-Vitamine vervollständigt und vor allem Nervenprozesse unterstützen kann.

Nebenwirkungen oder Interaktionen sind auch in höheren Dosierungen nicht bekannt.

Menschen, die an chronischer Nierenschwäche leiden, sollten Inositol nicht ohne Empfehlung eines Therapeuten einnehmen. Bei einigen psychischen Leiden, z.B. Depression oder Angstzuständen, kann Inositol zur Therapie in hohen Dosen, die der Therapeut festlegt, gegeben werden.

 

Qulaität von HANNES

Wir beraten Sie gerne

Wir beraten Sie gerne

Wir beraten Sie gerne

Besucher gesamt: 158.134
gerade online: 0